Touristische Straßen

Vier Ferienstraßen führen durch die Stadt Weiden!

Die Stadt Weiden i.d.OPf. liegt an vier bekannten Ferienstraßen. Erleben Sie die unterschiedlichen touristischen Straßen und entdecken Sie die Vielseitigkeit, sowie den Abwechslungsreichtum der Max-Reger-Stadt Weiden.  

Entdecken Sie die Porzellanstraße!

Auf 550 Kilometern zieht sich die Porzellanstraße durch den nordostbayerischen Raum und verbindet dabei die touristischen Regionen Oberpfälzer Wald, Fichtelgebirge, Frankenwald, Coburger Land, Oberes Maintal und Steigerwald.

Entdecken Sie auf der Porzellanstraße drei Jahrhunderte Porzellangeschichte, sowie die abwechslungsreiche Heimat des Weißen Goldes. Porzellan zeigt sich in den Städten Bamberg, Bayreuth, Selb und Weiden sowie in einigen Ortschaften allgegenwärtig. Viele Museen, Werksverkäufe, Fachgeschäfte und Manufakturen zeigen den facettenreichen Umfang des Weißen Goldes.

Weltbekannte Marken wie Seltmann Weiden, Bauscher, Rosenthal und Hutschenreuther stehen bis heute in der Tradition der Porzellanherstellung. Einige Museen stellen die kulturhistorische Errungenschaft dar - von den ersten Ursprüngen bis hin zu den Lifestyleprodukten des 21. Jahrhunderts. Betrachten Sie den Alltag der Porzelliner im Wandel der Zeit, entdecken Sie den natürlichen Werkstoff - Verwendung und Gestalt, solides Kunstwerk und stilvolles Design. Lassen Sie sich von der Vielfalt des Porzellans begeistern.

Museumstipp: Internationales Keramik-Museum in Weiden.

 

Historisches zur Goldenen Straße in Bayern und Böhmen

Die Ferienstraße Goldene Straße geht auf Kaiser Karl IV. (1316 - 1378) zurück. Durch Heirat, Kauf, Tausch, Verpfändung und Erbschaft erwarb Kaiser Karl IV. von den Wittelsbachern größere Gebiete in der Oberen Pfalz, die er 1355 als eigenständiges Territorium der böhmischen Krone angliederte. Ziel war es eine Landbrücke zwischen seinem böhmischen Stammland und den Reichslanden um Nürnberg zu schaffen.

Der Weg Nürnberg - Prag sollte daher nur auf böhmischen Gebiet verlaufen und wurde somit genau festgelegt: Nürnberg - Erlenstegen - Rückersdorf - Lauf - Hersbruck - Sulzbach - Hirschau - Kohlberg - Etzenricht - Weiden - Altenstadt/WN - Neustadt/WN - Püchersreuth - Plößberg - Bärnau - Tachau - Mies - Pilsen - Beroun - Prag.

Diese Straße wurde vom Kaiser Karl IV. zur Reichsstraße erklärt und angeordnet, dass nur auf ihr die böhmischen Könige ihren Weg zu den Reichstagen und Kaiserwahlen nehmen sollten. Die Alternativroute von Hirschau über Wernberg, Leuchtenberg, Waidhaus und Pfraumberg verbot er, da sie zum größten Teil durch das Gebiet der Landgrafen von Leuchtenberg führte (Die verbotene Straße).

Glasstraße verbindet Oberpfälzer Wald und Bayerischen Wald

Die Glasstraße in Ostbayern ist zirka 250 km lang und führt von Neustadt an der Waldnaab quer durch den Oberpfälzer Wald sowie den Bayerischen Wald bis nach Passau.

Im Mittelpunkt steht die faszinierende Materie Glas mit ihrer langen Kultur in dieser traditionsreichen Glasregion. Entlang der Glasstraße finden Sie zahlreiche Glashütten und Glasunternehmen, die ihre Kunstfertigkeiten präsentieren. Fantasie, Farbe, Kunst, Technik, Kultur, Geschichte und Moderne, all das verbindet Glas. Lernen Sie zudem die historische Bedeutung dieses anmutigen Werkstoffes in Glasgalerien und -museen kennen.

Durch regelmäßig stattfindende Ausstellungen in Weiden zum Thema Kunst & Glas in Bayern und Böhmen, wird die Glaskunst zum internationalen Verbindungsmagnet zwischen den Ländern.

Goethes italienische Reise

Als Grundlage für den Verlauf der Goethestraße dienen die Aufzeichnungen Goethes aus der "Italienischen Reise". Die Reise begann am 03.09.1786 im tschechischen Karlsbad, führte durch Altbayern weiter über Trentino, Verona, Venedig, Rom und darüber hinaus. 

Auf seiner Reise von Karlsbad nach Rom war auch Weiden in der Oberpfalz eine Zwischenstation. "Ich war um halb neun in Weyda." Lediglich eine kurze Pause legte Goethe in der Stadt Weiden ein - untergebracht im gutbürgerlichen "Gasthof Adler" am Oberen Markt und wechselte die Pferde.

Heute erinnert am ehemaligen Gasthof noch eine Gedenktafel an den Besuch Goethes in Weiden. Zu finden ist dieser Vermerk am Oberen Markt 9, direkt neben dem Schuhgeschäft.